Über uns

Die Salzheilkammer Marburg wurde 2011 im Herzen von Marburg eröffnet, zu dieser Zeit war ich hier als Angestellte tätig. So war es mir möglich, die Wirkung des Solenebels und des Mikroklimas an mir selbst erfahren zu dürfen. Zu dieser Zeit litt ich unter sehr starkem allergischem Asthma und durfte eine Vielzahl von Asthmasprays und Tabletten zur Verbesserung meiner Lungensituation einnehmen. Leider konnte man an einem immer noch eindeutig pfeifenden Atemgeräusch erkennen, dass ich ein Asthmatiker war. Im Verlauf des ersten Jahres konnte ich eine stetige Verbesserung meiner Atemtätigkeit feststellen. Mittlerweile hat sich meine Lungentätigkeit so gut stabilisiert, dass ich mit einer sehr geringen Menge einer Sorte Asthmaspray sehr gut zurechtkomme.

Nach 2 Jahren wollte der damalige Betreiber, ein guter Freund von uns, einen anderen Weg in seinem Leben beschreiten und bot meinem Mann und mir die Salzheilkammer zum Kauf an. Dieses Angebot haben wir sehr gerne angenommen. Wir freuen uns sehr, dass wir hier in den letzten Jahren einen Ort des Wohlfühlens, des „man wird so angenommen wie man ist“ und der Entspannung geschaffen haben. Wir genießen die Besuche unserer zahlreichen und liebenswerten Gäste jeden Tag aufs Neue. Es ist uns eine Freude, dass wir dank der Salzheilkammer Marburg nun die Möglichkeit haben, mit allen Menschen, die uns besuchen, diese wunderbare und wohltuende Wirkung des Solenebels zu teilen.

 

Heike Dauzenroth

In der Salzheilkammer unterstützt mich mein Mann, ganz besonders hilfreich in jeglicher Büroarbeit und bekleidet die Position des Geschäftsführers.

Bevor es die Salzheilkammer in unserem Leben gab, war mein Mann selbständiger Dienstleister. Wenn er mich in der Salzheilkammer vertritt, kann man sein besonders liebenswertes Wesen kennen lernen. Zudem kommen noch die Erfahrungswerte, die er während seiner Tätigkeit als Erzieher für Menschen mit körperlichen und geistigen Behinderungen und als Sozialmanager (in diesem Bereich) erworben hat.

Im Jahr 2011 habe ich sehr häufig unseren guten Freund und seine Familie in Marburg besucht, dabei lernte ich dann auch meinen Mann kennen.

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in Köln verbracht. Insgesamt waren es fast 30 Jahre, in denen ich in der Krankenpflege tätig war. In den ersten Jahren war ich auf verschiedenen Intensivstationen mit unterschiedlichen Fachbereichen tätig. In den danach folgenden 15 Jahren hatte ich ein Tätigkeitsfeld mit den Bereichen der Intensivstation, der Anästhesie und der Endoskopie. In den letzten Jahren war ich als freiberufliche Krankenschwester in der häuslichen Beatmungspflege und als Anästhesieschwester deutschlandweit tätig.

Dann begann die Zeit in der Salzheilkammer. Diese Tätigkeit bereitet mir sehr viel Freude. Ebenso macht es mich glücklich, dass ich ein fundiertes Hintergrundwissen von dem Menschen und seiner Gesundheit bzw. Krankheit besitze. Darauf kann ich zugreifen, um dieses dann zu Gunsten unserer Besucher nutzen zu können.

In den letzten Jahren folgten weitere Ausbildungen. Zuerst habe ich die Fußreflexzonenmassage erlernt. Gefolgt von der Klangschalenmassage und dem Antönen des Klangfelds. Dazu passt das Spielen des Körpermonochords sehr gut, also erlernte ich auch dieses. Danach folgte die Schulung zur geistigen Sterbebegleitung. Vor kurzem schloss ich das Fernstudium zur Aromatherapeutin erfolgreich ab.

Viele Inhaber von Gesundheitsgeschäften beschreiben nun noch Ihre Persönlichkeit. Da weiß ich nicht so recht, wie ich das formulieren soll, damit es authentisch ist und sich auch noch realistisch anhört. Eins steht auf jeden Fall fest, ich bin so wie jeder Mensch es ist, einzigartig.

Wenn Sie wissen möchten, wie ich bin, der darf gerne vorbeikommen und sich Sein eigenes Bild von mir machen.

Alles Liebe
Heike und Andreas Dauzenroth

Heike Dauzenroth
Menü schließen