Salz & Corona

Die Salzinhalation ist so wertvoll wie noch nie zuvor und wird von Lungenfachärzten empfohlen!

Was ist nun an der Salzinhalation so wertvoll, dass sie gerade jetzt in der Zeit von Corona, sogar von Lungenfachärzten empfohlen wird?

Kurzer Einblick in die Hintergründe

Schon „einfaches Inhalieren kann die Ansteckungsgefahr mit Coronaviren drastisch senken“. Nur 6 Minuten Inhalation senkt für 6 Stunden die Virenlast in der Ausatemluft um rund 72 % und beugt Infektionen vor. Dies sagen sogar die Lungenfachärzte, wie z. B. Prof. Dr. Köhler.

Allen bekannt und in aller Mund sind zurzeit die AHA-Regeln, diese sind auch unverzichtbar um uns zu schützen. Dennoch gibt es etwas sehr Einfaches, was jeder von uns tun kann, um sich und somit auch andere vor viralen Infekten zu schützen.

Die Rede ist von einer ganz natürlichen und wirksamen Methode. Die seit langem bekannte und leider oft vergessene Inhalation von Salzlösung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Salzlösung zu inhalieren. Die einfachste Möglichkeit ist die Inhalation mit einem „Dampfbad.“

Eines ist jedoch entscheidend für die Wirksamkeit der inhalierten Salzlösung: „Je feiner die Tröpfchengröße der Salzlösung ist, desto tiefer kann man diese in die Atemwege einatmen!“ Wir zerstäuben die Salzlösung zu einem sehr feinen Salznebel. Dieser Salznebel ist so fein, dass man ihn sehr, sehr tief in die Atemwege einatmen kann.

Was macht nun die Salzlösung, wenn diese direkt in die Atemwege gelangt?

  • Einfaches Inhalieren kann die Ansteckungsgefahr mit Coronaviren drastisch senken.
  • 6 Minuten Inhalation senken für 6 Stunden die Virenlast in der Ausatemluft um rund 72 %.
  • Eingeatmete Viren und Bakterien bleiben im feuchten Schleim-Schutzfilm haften (Ansteckungsgefahr reduziert).
  • Oberflächenspannung der Schleimschicht wird erhöht, das begünstigt
  • Die Bildung größerer Bioaerosol-Tröpfchen, die dann bereits in den oberen Atemwegen herausgefiltert werden können (Infektionsrisiko gesenkt, denn Infektionen finden in den unteren Atemwegen statt).
  • Beugt Infektionen vor!
  • Befeuchtet und pflegt die Atemwege.
  • Stärkt somit die Schutzbarriere gegenüber allen Erregern.
  • Natürliche Selbstreinigungsfunktion wird unterstützt.

Die Salzinhalation ist unabhängig von der Erregerart wirksam, und dass ohne Neben- oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten zu verursachen. (Prof. Dr. Köhler)

Genauer betrachtet warum die Salzinhalation so wertvoll ist

Drastisch gesenkte Ansteckungsgefahr an Coronaviren und anderen Erregerarten durch eine einfache Salzinhalation! Hier ein beeindruckendes Beispiel von der Moerser Klinik.

Das Video enthält einen Bericht über die Infektions-Prophylaxe mittels Inhalation von Salzlösung. Von allen 1.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Moerser Klink, die während der ersten Corona-Welle an der Betreuung von COVID-19-Patienten mitwirkten, hat sich keiner angesteckt!

Die Aerosoltherapie mit Kochsalz ist ein Teil des „Moesers Modells“ im Kampf gegen Corona.

In dem Video ab Minute 8:15 (Dauer ca. 1 Minute) beschreibt der Oberarzt der Covid-Intensivstation Dr. Patrick Stais, dass die Aerosoltherapie mit Kochsalz in der Behandlung von Corona-Patienten für die Befeuchtung der gereizten Atemwegen eingesetzt wird.

Besuchen Sie uns jetzt!

Noch nie war ein Aufenthalt bei uns so wichtig wie jetzt zu der Zeit von Corona und genauso gut für alle, die an Corona erkrankt waren und noch mit den Folgen zu kämpfen haben!

Sollte es Ihnen nicht möglich sein unsere Salzheilkammer aufzusuchen, dann inhalieren Sie bitte zu Hause mit einem kleinen Inhalationsgerät, um sich und auch andere zu schützen. Da selbst einfache Inhalationen mit Salzlösung die Ansteckungsgefahr mit Coronaviren und anderen Erregerarten drastisch senken.

Was bedeutet dies nun für Sie und für Ihren Besuch in der Salzheilkammer-Marburg?

Schon durch das Inhalieren einer einfachen Kochsalzlösung lässt sich das Risiko einer aerogenen Ansteckung* mit Viren und anderen Erregerarten drastisch reduzieren. Dieser positive Effekt hält über einen mehrstündigen Zeitraum an. Bei der Inhalation einer Salzlösung werden die Atemwege befeuchtet und gepflegt. Somit wird die natürliche Schutzbarriere gegenüber allen Erregerarten gestärkt, und auch die natürliche Selbstreinigungsfunktion wird unterstützt.

Was passiert bei der Inhalation einer salznebelhaltigen Luft mit den Aerosolen*
  • Die Oberflächenspannung der Schleimhautschicht in den Atemwegen wird durch eine einfache Inhalation von Salzlösung erhöht. Die Schleimhaut der Lunge wird befeuchtet, das hat zur Folge, dass die in der Lunge befindlichen Tröpfchen* von dem dort vorhandenen Schleimfilm aufgenommen werden. Nun können die in dem Schleimfilm eingeschlossenen Tröpfchen von den Flimmerhärchen mit ihren rhythmischen Bewegungen in Richtung Rachenraum befördert werden. Von dort aus können sie dann in ein Taschentuch entsorgt werden. Die in der Lunge befindlichen Aerosole* werden dadurch weniger abgeatmet, somit gelangt weniger mit Viren beladenes Aerosol in die Umgebungsluft. Dies bedeutet, dass das Infektionsrisiko erheblich gesenkt wird.
  • Die in der Atemluft befindlichen Tröpfchen werden stark vergrößert, so dass diese nicht mehr so tief in die Atemwege eingeatmet werden können. Dies ist entscheidend um eine Infektion zu verhindern. Denn um sich infizieren zu können, müssten die Tröpfchen bis in die Bronchien bzw. die Alveolen* gelangen. Dort passen sie jetzt aber nicht mehr hinein, weil sie nun zu groß dafür sind. Deshalb ist eine Ansteckung in einer Raumluft mit einem hohen Salzgehalt unwahrscheinlich.

Laut Dr. Voshaar sollten alle erfolgversprechenden Möglichkeiten/Maßnahmen genutzt werden, um die Ansteckungsgefahr zu reduzieren und um eine Ausbreitung von Infektionen mit verschiedenen Erregerarten oder Virusinfektionen zu reduzieren.

Das einfache Inhalieren wird laut Prof. Dr. Köhler noch zu wenig angewendet. Dabei ist das Inhalieren auch ausgezeichnet zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten geeignet!

Erläuterungen

Aerosole* sind „feuchte“ Tröpfchen, deren Partikelgröße etwas oberhalb der Schwebstoffe liegt.

Tröpfchen* sie sind so gesehen wie die Schwebstoffe, nu rist ihre Partikelgröße etwas größer als die der Schwebstoffe (Aerogene).

Aaerogene Ansteckung* über den Luftweg, eingeatmete erregerhaltige Schwebstoffe, die zu einer Infektion führen können.

Alveolen* sind die kleinen Lungenbläschen, in denen unteranderem der Sauerstoffaustausch stattfindet.

Lungenbläschen

  • Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten gibt es praktisch nicht. Zudem sind die aufgeführten Eigenschaften der Inhalation mit einer leichten Salzlösung unabhängig von der Art des Krankheitserregers wirksam!

Welche Möglichkeiten gibt es für Sie eine Salzinhalation durchzuführen?

Sie können mittels Dampfbad inhalieren, dies ist jedoch eine sehr geringfügig wirkende Variante. Denn der Siedepunkt des Wassers ist niedriger als der des Salzes. Dadurch atmen Sie mehr Wasserdampf als Salz ein, dieses verbleibt im Topf. Die verschiedenen Siedepunkte sind für die Salzgewinnung von Bedeutung. Denn das Wasser verdampft und das Salz bleibt zurück. Zudem ist bei der Inhalation mit einem Dampfbad die Tröpfchengröße des Wasserdampfes zu groß, um sie bis in die tiefer gelegenen Atemwege inhalieren zu können.

Es gibt noch die Möglichkeit ein Inhalationsgerät zu verwenden, dies ist schon eine probate (gute?) Möglichkeit. Ist jedoch ziemlich zeitintensiv.

Dann gibt es noch eine weitere Möglichkeit eine Inhalation mit einer leichten Salzlösung durch zu führen. Die Sole-Rauminhalation. Sie bietet den Vorteil, das mit Hilfe eines speziellen Gerätes die Sole direkt in die Raumluft abgegeben wird. So können Sie die Sole ohne viel Aufwand direkt mit der Atmung aus der Raumluft aufnehmen. Dabei behalten Sie Ihren natürlichen Atemrhythmus bei und können wie gewohnt durch den Mund- oder die Nase atmen. Diese Geräte gibt es auch für den häuslichen Gebrauch.

Wir haben die Salzheilkammer Marburg vor 10 Jahren eröffnet, damit die Menschen zur Vorbeugung von Erkrankungen als auch zur Linderung von bestehenden Erkrankungen zu uns kommen können. In dem Verneblungsraum der Salzheilkammer wird Salzsole (Salzlösung) sehr fein vernebeltet. Der entstandene Solenebel hat eine sehr geringe Tröpfchengröße, so kann er tief in die Atemwege gelangen. Dieser Solenebel ist homogen in dem gesamten Raum verteilt und kann mit dem Auge deutlich als weißer Nebel wahrgenommen werden.

Eine solche Extraportion Nebel werden Sie in Ihrer Wohnung nur ungerne haben wollen. Deshalb besuchen Sie unsere Salzheilkammer und tanken Sie Ihre Akkus wieder auf. Gleichzeitig können Sie dabei Erkrankungen vorbeugen oder schneller wieder zu Kräften gelangen. Dazu brauchen Sie sich nur auf eine unserer bequemen Wellnessliegen zu legen und sich für 45 Minuten von dem Salznebel und einer leichten Meditationsmusik verwöhnen zu lassen. Dies trägt nicht nur zur Gesundheitsförderung mit bei, sondern Sie tanken gleichzeitig neue mentale Kraft und tun etwas zur Stressreduktion. Falls Sie an Allergien leiden, können Sie mit mehreren Besuchen bei uns auch eine Allergielinderung erfahren.

Soleraumhinhalation

Die Rauminhalation ist für Hochbetagte genauso gut geeignet wie für Neugeborene und ebenso für alle dazwischen liegenden Altersstufen.

Menü schließen
×